Ein Flötentag für Musikschulen

In den letzten Jahren hat der niederländische Flötist-Komponist Wil Offermans mit viel Vergnügen sein Flötentag-Projekt für Musikschulen präsentiert, zuerst in den Niederlanden (sein Heimatland) aber jetzt auch oft ins Ausland. Häufig war den Flötentag als ein besonderes Ereignis während oder am Ende der Saison organisiert und als Ergänzung zum Standard Flötenunterricht. Jedes Flötentag-Projekt hat seine eigene 'persönlichen' Tagesplan und Inhalt, abhängig von der Situation und den Möglichkeiten. Durch das Zusammenspiel, Bildmaterial, Improvisationen, Thumpy und eine Einführung der ethnischen Flöten möchte Offermans die 'jungen' FlötistInnen zum flexibleren Umgang mit dem Instrument und der Musik im Allgemeinen herausfordern. Der Flötentag hat die Kreativität und Freude an der Musik als ihrer wichtigstes Ziel. Es kann fü̈r jede Gruppe von FlötenschülerInnen aller Altersstufen und Niveaus organisiert werden (ca. 20 bis 150 Teilnehmer möglich). Diese Webseite möchte Sie gerne weiter informieren über den Flötentag. Um die PDF-Broschüre des Flötentag herunter zu laden klicken Sie bitte hier.

graph

Bisher präsentierte Offermans seiner Flötentag an mehr als 100 Musikschulen, in den Niederlanden, sondern auch in Deutschland, Belgien, Spanien, der Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Norwegen, Schweden und im Japan, wie in der unterstehenden Karte dargestellt. Zoom in und klicken Sie einen Pin, um verwandte Daten wie Fotos und Videos anschauen zu können.

Pin-Farben
= neue oder jüngsten Flötentag
= Flötentag mit Fotos oder Videos
= Flötentag
= Masterclass
= weitere Flöten-workshop
Ikone
= Veranstaltungsort
= Datum der Veranstaltung
= siehe Fotoalbum
= siehe Video auf YouTube

Inhalt Flötentag

For the Younger Flutist
Als Basismaterial für seine Workshops benützt Offermans sein Album For the Younger Flutist. Dieses Album enthält zehn Stücke ('game-pieces') und improvisatorische Spielaufgaben für Soloflöte und auch Flötenensembles und ist veröffentlicht bei Musikverlag Zimmermann, Frankfurt/M. (in English und Deutsch) und bei Zen-on Tokio (in Japanisch). Der Zeitplan für ein Flötentag enthält üblicherweise die folgenden Elemente:
  1. Workshop 'Game Pieces': Fü̈r die Workshops werden die TeilnehmerInnen nach Niveau in Gruppen eingeteilt (z.B. zwei oder drei Gruppen). Diese Gruppen rotieren durch die parallel stattfindenden Workshops (die anderen Workshops werden von den FlötenlehrerInnen der Schule durchgeführt, siehe Tagesplan). Es wird gearbeitet mit Material aus For the Younger Flutist.
  2. Thumpy die Daumenflöte: ein sehr einfaches Instrument mit einem natürlichen und flexiblen Klang und ist besonders nützlich für die Entwicklung des Ansatzes in eine lustige, unterhaltsame Weise. Die Flöte wurde von Wil Offermans entwickelt.
  3. Ein Ensemblestück: zum Beispiel Offermans' Komposition Jungle Dance (ZM31430) für Flaschen und Flöten, oder Bamburia.
  4. Eine Flötengeschichte "Mit der Flöte rundum die Welt": inspiriert von seinen vielen Reisen, erklärt und demonstriert Wil Offermans über seine Sammlung von Flöten aus allen Kontinenten, wie Suling, Nay, Klui, Shakuhachi, Di-Zi, Quena. Die Teilnehmer erhalten auch diese Chance, um auf eine solche Flöte selbst zu spielen.
  5. Präsentation und Abschlusskonzert: mit allen TeilnehmerInnen kür Eltern uni FreundInnen als Abschluss des Tages.

Detaillierten Inhalt

1. Workshop 'Game Pieces'

Als Basismaterial für seine Workshops benützt Wil Offermans sein Album For the Younger Flutist. Dieses Album enthält zehn Stücke ('game-pieces') und improvisatorische Spielaufgaben für Soloflöte und auch Flötenensembles. Unten finden Sie eine kurze Beschreibung der zehn Stücke des Buches.

icon 1 1. Der erste Schritt einige musikalische Basisbegriffe in grafischen Notationen
icon 2 2. Viel Spaß! mehr persönliche Interpretation der grafischen Notationen
icon 3 3. Das Stimmungsbarometer eigene Grafik (froh oder traurig) als Partitur
icon 4 4. Der Dirigent musikalische Interaktion-Spiel auf Gesten des Dirigenten
icon 5 5. Lücken & Notentrauben Einleitung und Einladung zur Improvisation
icon 6 6. Wind Trio führt die Obertöne und Geräuschtöne ein
icon 7 7. One-Line Story Improvisation und Interpretation mit sechzehn Bildern
icon 8 8. Das Labyrinth eine Teppich-Partitur als musikalische Spielwiese
icon 9 9. Stop & Go ist ein Bewegungsspiel in vier Richtungen
icon 10 10. In Gamelan Style interaktives Ensemblestück mit pentatonischen Melodien

2. Thumpy die Daumenflöte

In den Workshops stellt Wil Offermans auch seinen Thumpy© Daumenflöte vor. Diesen sehr einfaches Instrument hat einem natürlichen und flexiblen Klang und ist besonders nützlich für die Entwicklung des Ansatzes in eine lustige, unterhaltsame Weise. Wenn möglich, nehmt Offermans ausreichend Thumpy Flöten mit sich, so dass er und die SchülerInnen in den workshops zusammen spielen können.

Thumpy

3. Ensemblestück

Auf der Flötentag wird ein Ensemblestücke einstudiert, zuerst in kleinen Gruppen während des Workshops am Vormittag, und später in einer Generalprobe. Das Ensemblestück wird als Finale beim Abschlusskonzert aufgeführt. Wenn möglich, sollten die SchülerInnen die Noten im Voraus bekommen und vorher angesehen haben.

Jungle Dance: Jungle Dance: ist ein viel gespieltes Ensemblestück mit 10 Stimmen (aber besser ist eine Gruppe von 25 oder mehr FlötistInnen). Die Melodie und die Akkorde werden von Flöten und Alt- und Bassflöten (falls anwesend) gespielt. Die Rhythmusgruppe besteht aus verschiedenen Flaschen und Vogelpfeifen. Das Flötensolo kann von einem fortgeschrittenen SchülerInnen oder einem LehrerIn gespielt werden. Jungle Dance ist vom Musikverlag Zimmermann (Frankfurt/M.) herausgegeben worden und zu hören auf der CD The Magic Flute.

Bamburia: Ein neues Stück ist Bamburia, das rund um den faszinierenden spanischen Flamenco-Rhythmus der ‘buleria’ strukturiert ist. Das Stück hat 7 Stimmen. Besonders bemerkenswert ist der mittlere Teil, wo die FlötistInnen ihre Flöte beiseite stellen und ein spannendes Flötensolo begleiten mit dem buleria-Rhythmus durch Klatschen der Hände (‘palmas’ auf spanisch).

nieuwe ensemble-compositie is Bamburia, een stuk gecomponeerd rondom het fascinerende Spaanse flamenco ritme van de buleria. Het stuk heeft zeven fluitpartijen. Het meest verassende deel is een gepassioneerde fluitsolo in het middendeel. Deze wordt begeleidt door de fluitisten, die hun fluit terzijde leggen en die met handklappen (‘palmas’ in het Spaans) het buleria-ritme uitvoeren. Bamburia ist zu hören auf der CD Luna y Sierra.
Dance with Me

Dance with Me: Zusätzlich ist auch Dance with Me eine Möglichkeit. Dieses Stück ist eine Tanzmusik für jede Größe von Flötenensemble, wo die SpielerInnen nicht nur die Flöte spielen, sondern auch einige synchronisierte Tanzbewegungen auf der CD-Begleitung aufführen. Dies ist ein wirklich tolles Stück wie auf vielen YouTube-Videos zu sehen ist. Da die Musik und die Bewegungen auswendig durchgeführt werden, sollten sie vorher studiert werden. Hier wird das Übungsvideo auf YouTube (auch auf der DVD mit der Partitur enthalten) eine große Hilfe für die StudentInnen sein.

4. Eine Flötengeschichte 'Mit der Flöte rundum die Welt'

Mit der Flöte um die Welt ist eine Geschichte bzw. Vorführung, in der Wil Offermans verschiedene Flöten - vor allem Bambusflöten wie Suling, Nay, Klui, Shakuhachi, Di-Zi, Quena - zeigt und spielt, und über seine Reisen in die verschiedenen Kontinenten erzählt. Auch lasst er einzelne SchülerInnen selber einige Flöten ausprobieren. Diese Geschichte wird von den SchülerInnen immer mit großer Begeisterung aufgenommen.

nose flute

5. Präsentation und Abschlusskonzert

Als Abschluss des Flötentages gibt es ein Konzert für Eltern und FreundInnen. Hier wird die Ergebnisse des Workshops präsentiert, spielt auch Wil Offermans noch ein Solostück und am Ende spielen allen TeilnehmerInnen zusammen ein Ensemblestück als Abschluss des Tages.

Jungle Dance

Information & Kontakt

contactFür weitere praktische Details, Fragen oder Informationen empfiehlt es sich die Seite 'FAQ - Fragen' zu lesen. Wenn Sie da keine Antwort auf Ihre Frage finden, kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.